Ökolandbau und Hof

Im Winter 2019 tat sich eine bunte Gruppe Menschen aus Bremen zusammen, um den bestehenden Demeter Gärtnerhof Riede von Gundel und Ulli Schmidt in einen Ort der Begegnung zu verwandeln, an dem sich begegnet, was zusammengehört: Stadt- und Landleben, Gemüsegärtner*innen und Gemüsenascher*innen, Natur und Menschen. Hier in Riede wird bereits fleißig und überwiegend unentgeltlich gegärtnert, geimkert und prächtiges Gemüse, Kräuter und Obst geerntet.

Bunt gemischt, wie wir sind, vereint uns der Wunsch, gutes, nachhaltig produziertes Essen auf die Tische zu bringen. Und so unterschiedlich unsere Leben außerhalb des Gärtnerhofs sind, so verschieden sind unsere Lieblingstätigkeiten auf dem Hof. Manche genießen es besonders, mal wieder mit den Händen in der Erde zu stecken und zu jäten. Andere reparieren Werkzeug und Geräte. Die nächsten sorgen sich um die Jungpflanzen im Anzuchthaus und wieder andere begeistern sich für die Arbeit mit den zwei Ackerpferden und den beiden Kühen.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich mit Imkerei zu beschäftigen, eigene Ideen beim Anbau auszuprobieren oder sich in der betrieblichen Infrastruktur und Koordination einzubringen. Aber ganz egal, wo der persönliche Fokus liegt, wir alle lernen täglich Neues über Alternativen zu konventionellen Formen der Landwirtschaft.

Auch streben wir alle eine möglichst hierarchiefreie, gemeinschaftliche Zusammenarbeit an, in der es Raum für eigene Ideen gibt. Wissen wird geteilt und alle bringen sich nach den eigenen Möglichkeiten ein. In diesem Sinne soll das Gelände ein Treffpunkt und Lernort für eine nachhaltige Lebensweise sein. Somit liegen unsere Schwerpunkte auf ökologischem Gärtnern mit samenfesten Kulturen und Sortenvielfalt, Bildungsarbeit und Solidarität.

Gundel und Ulli Schmidt, die Besitzer*innen des Gärtnerhofes Riede, stehen uns im Hintergrund mit ihrer jahrzehntelanger landwirtschaftlicher Erfahrung zur Verfügung. Unser Ziel ist es, als Verein den Betrieb der beiden mittelfristig zu pachten und zu bewirtschaften.

Ökolandbau

Wir folgen beim Anbau unserer Gemüsekulturen objektiven ökologischen Kriterien: Wir verwenden samenfeste Sorten, verzichten vollständig auf Pflanzenschutzmittel und künstlichen Dünger, wir düngen ausschließlich mit Kompost, Kuhdung und Pferdemist unserer eigenen Tiere.

Über den direkten Anbau hinaus bemühen wir uns, nachhaltig mit den Ressourcen Wasser, Boden und Energie umzugehen.

Als Solawi der Mitglieder ist die Praxis unseres Anbaus transparent für alle: Unser Biogemüse ist wirklich 100 % Biogemüse! Unser Betrieb steht unter der Aufsicht des Kontrollvereins Ökologische Landwirtschaft e.V.. Unsere Pflanzen, pflanzlichen Erzeugnisse sowie die Tiere sind nach der EG-Öko-Verordnung für landwirtschaftliche Betriebe zertifiziert (DE-ÖKO-022).

Das Grüne Zebra ist damit berechtigt, seine Produkte mit dem deutschen Biosiegel und dem Biologo der EU zu kennzeichnen. Wir verzichten jedoch darauf, das Logo auf die Ernteanteile für unsere Mitglieder anzubringen.